News

Ener­gie­ver­sor­gung, Kli­ma­wan­del, Digi­ta­li­sie­rung oder Coro­na-Pan­de­mie – die Wis­sen­schaft ist gefrag­ter denn je. Beim Erar­bei­ten zukunfts­fä­hi­ger Lösun­gen spielt auch der Dia­log zwi­schen Wis­sen­schaft und Gesell­schaft eine ent­schei­den­de Rol­le. Der Aus­tausch mit Bür­ge­rin­nen und Bür­gern ist The­ma des lau­fen­den Wis­sen­schafts­jah­res „Nach­ge­fragt!“ des Bun­des­mi­nis­te­ri­ums für Bil­dung und For­schung. Die Bedeu­tung der Bür­ger­be­tei­li­gung für For­schungs­pro­zes­se und die Rol­le der Wis­sen­schafts­kom­mu­ni­ka­ti­on stan­den daher auch im Mit­tel­punkt der Jah­res­fei­er 2022 des Karls­ru­her Insti­tuts für Tech­no­lo­gie (KIT).

„Das Lebens­eli­xier einer wis­sen­schaft­li­chen Ein­rich­tung ist es, nach­zu­fra­gen, zu dis­ku­tie­ren, The­sen auf­zu­stel­len, sie zu ver­wer­fen und schließ­lich neue Ideen und Lösungs­an­sät­ze zu ent­wi­ckeln“, sag­te der Prä­si­dent des KIT, Pro­fes­sor Hol­ger Han­sel­ka, bei der Jah­res­fei­er. „Die For­schung am KIT inter­agiert mit den Bedar­fen der Gesell­schaft – das spie­gelt sich auch in unse­ren pro­fil­schär­fen­den The­men Ener­gie, Mobi­li­tät und Infor­ma­ti­on wie auch in der Kli­ma­for­schung wider.“ Der Wis­sens- und Tech­no­lo­gie­trans­fer sei dabei eng mit der For­schung ver­bun­den und eine bestän­di­ge Aufgabe.

Durch die Coro­na-Pan­de­mie oder die Kli­ma­kri­se habe das Bedürf­nis der Gesell­schaft nach Betei­li­gung an der Wis­sen­schaft zuge­nom­men. „Um Ant­wor­ten auf die gesell­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen unse­rer Zeit zu fin­den, ist nicht nur der Aus­tausch unter Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­lern nötig, son­dern auch der Dia­log mit der Gesell­schaft“, so Han­sel­ka. Die „Wech­sel­wir­kung mit der Gesell­schaft“ war bereits 2019 im erfolg­rei­chen Antrag des KIT als Exzel­lenz­uni­ver­si­tät eins von drei Maß­nah­men­pa­ke­ten. Um die­se zu stär­ken, ent­wick­le das KIT neue For­ma­te wie die im letz­ten Herbst statt­ge­fun­de­ne KIT Sci­ence Week, Bür­ger­dia­lo­ge oder Real­la­bo­re, in denen Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aktiv in den Aus­tausch mit den For­schen­den tre­ten können.

Auch wenn die letz­ten zwei Jah­re geprägt waren durch die Coro­na-Pan­de­mie – das KIT habe durch die­se Erfah­run­gen viel gelernt: „Die Digi­ta­li­sie­rung hat uns in For­schung, Leh­re, Inno­va­ti­on und Admi­nis­tra­ti­on einen gro­ßen Schub gege­ben. Wir haben bei­spiels­wei­se den For­schungs­pro­zess mit dem ver­stärk­ten Ein­satz digi­ta­ler Tools wei­ter­ent­wi­ckelt, Online­for­ma­te haben unse­re Arbeit orts­un­ab­hän­gi­ger und dadurch fle­xi­bler gemacht“, resü­miert der Prä­si­dent des KIT. Auch zukünf­tig sol­len Online­for­ma­te fes­ter Bestand­teil am KIT bleiben.

Ein zen­tra­ler Mei­len­stein des ver­gan­ge­nen Jah­res sei zudem das KIT- Wei­ter­ent­wick­lungs­ge­setz, das im Febru­ar 2021 der Land­tag Baden-Würt­tem­berg ver­ab­schie­det hat. Die ein­zig­ar­ti­ge Ver­schmel­zung von Uni­ver­si­tät und Groß­for­schung schrei­te dadurch tat­kräf­tig vor­an: „Die Fusi­on bie­tet uns die gro­ße Chan­ce, ein inter­na­tio­na­ler Leucht­turm zu sein. Wir haben die Mög­lich­keit, eine for­schungs­ori­en­tier­te Leh­re, For­schung und Inno­va­ti­on so mit­ein­an­der zu ver­bin­den, wie kei­ne ande­re Uni­ver­si­tät und kein ande­res natio­na­les For­schungs­zen­trum in Deutsch­land“, sag­te Han­sel­ka. „Damit kön­nen wir uns im inter­na­tio­na­len Wett­be­werb wei­ter stär­ken und unse­re Ver­ant­wor­tung für die Gesell­schaft wei­ter befördern.“

„Es freut mich sehr, dass das Karls­ru­her Insti­tut für Tech­no­lo­gie auch in die­sem Jahr das Mot­to des Wis­sen­schafts­jah­res über­nimmt und ihm eine Büh­ne berei­tet. ‚Nach­ge­fragt!‘ heißt die­ses Mot­to und es passt in eine Zeit, in der Wis­sen­schaft und Exper­ti­se gefragt sind wie sel­ten zuvor“, beton­te Bun­des­mi­nis­te­rin für Bil­dung und For­schung, Bet­ti­na Stark-Watz­in­ger. „Gemein­sam wol­len wir den Dia­log von Gesell­schaft und Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in den Mit­tel­punkt rücken und zum Nach­fra­gen anre­gen. Wir brau­chen jeden klu­gen Gedanken.“

„For­schung und Inno­va­ti­ons­fä­hig­keit sind die Grund­la­gen für Ent­wick­lung und Wohl­stand einer Gesell­schaft. Um das Ers­te zu för­dern und das Zwei­te zu wah­ren, müs­sen sich Wis­sen­schaft, Wirt­schaft und Zivil­ge­sell­schaft als gleich­be­rech­tig­te Part­ner begrei­fen“, sag­te The­re­sia Bau­er, Minis­te­rin für Wis­sen­schaft, For­schung und Kunst Baden-Würt­tem­berg. „Das KIT leis­tet hier­zu mit all sei­nen Akti­vi­tä­ten und einem her­aus­ra­gen­den Enga­ge­ment einen gro­ßen Beitrag.”

„Trans­pa­renz, Auf­klä­rung und der Dia­log mit der Gesell­schaft sind zen­tra­le Ele­men­te, um Ver­ständ­nis für Fak­ten zu schaf­fen und das Ver­trau­en in Wis­sen­schaft und For­schung zu för­dern“, unter­strich Ste­fan Quandt, Mit­glied des Auf­sichts­rats des KIT. „Dabei hilft uns das zwei­te KIT-Wei­ter­ent­wick­lungs­ge­setz, mit dem wir die Fusi­on zum KIT ver­tie­fen und For­schung, Leh­re und Inno­va­ti­on sowie letzt­end­lich auch den Trans­fer von Wis­sen in die Gesell­schaft stär­ken wollen.“

Karls­ru­hes Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Frank Men­trup lobt die Zusam­men­ar­beit zwi­schen der Stadt Karls­ru­he und dem KIT: „Wir Karls­ru­her sind stolz auf ‚unser‘ KIT und sei­ne her­vor­ra­gen­den Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler. Mit der städ­ti­schen Initia­ti­ve karlsruhe.digital ver­net­zen wir die Akteu­re aus Wis­sen­schaft, Wirt­schaft, Kul­tur und Ver­wal­tung mit dem Ziel, Karls­ru­he als Motor der Digi­ta­li­sie­rung vor­an­zu­trei­ben – für Wett­be­werbs­fä­hig­keit, Lebens­qua­li­tät und Sou­ve­rä­ni­tät.“ Außer­dem sei ein ein­fa­cher und ver­ständ­li­cher Zugang zu Ent­wick­lun­gen aus Wis­sen­schaft und For­schung, gera­de auch für unse­re Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, ein gro­ßes Anlie­gen. Mit dem EFFEK­TE-Fes­ti­val konn­ten das KIT und die Stadt Karls­ru­he auf eine erfolg­rei­che Zusam­men­ar­beit blicken.

Talk­run­de: Nachgefragt!

Sind wir alle Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler? Wie muss die Wis­sen­schaft auf­tre­ten zwi­schen Bür­ger­dia­log und Talk­show? – Ange­lehnt an das Wis­sen­schafts­jahr „Nach­ge­fragt!“ dis­ku­tier­ten in einer Talk­run­de die­se Fra­gen Pro­fes­so­rin Sen­ja Post, Wis­sen­schaft­li­che Lei­te­rin des ZAK | Zen­trum für Ange­wand­te Kul­tur­wis­sen­schaft und Stu­di­um Gene­ra­le am KIT, Pro­fes­sor Chris­tof Wein­hardt, Lei­ter des Insti­tuts für Wirt­schafts­in­for­ma­tik und Mar­ke­ting des KIT, Bea­tri­ce Lug­ger, Geschäfts­füh­re­rin und Direk­to­rin der NaWik gGmbH und Mir­ko Drot­sch­mann, Jour­na­list und Wissenschaftskommunikator.

KIT-Fakul­täts­lehr­prei­se 2022: Aus­zeich­nung für for­schungs- und anwen­dungs­ori­en­tier­te Lehre

Mit den Fakul­täts­lehr­prei­sen wür­digt das Prä­si­di­um des KIT Ein­zel­per­so­nen, Arbeits­grup­pen oder auch für die Leh­re ver­ant­wort­li­che Orga­ni­sa­ti­ons­ein­hei­ten der KIT-Fakul­tä­ten, deren Lehr­ver­an­stal­tun­gen sich ins­be­son­de­re durch for­schungs- und anwen­dungs­ori­en­tier­te Lehr­mo­du­le sowie neue For­men des Leh­rens und Ler­nens, Inter­dis­zi­pli­na­ri­tät oder hohe Aktua­li­tät des ver­mit­tel­ten Fach­wis­sens auszeichnen.

Für ihr beson­de­res Enga­ge­ment, ver­lieh Pro­fes­sor Alex­an­der Wan­ner, Vize­prä­si­dent für Leh­re und aka­de­mi­sche Ange­le­gen­hei­ten des KIT, bei der Jah­res­fei­er 14 Dozen­tin­nen und Dozen­ten den Preis. Er ist mit jeweils 10 000 Euro dotiert und wird jähr­lich in den elf KIT-Fakul­tä­ten ausgelobt.

Die Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­ger im Video­por­trät: https://www.kit.edu/kit/fakultaetslehrpreis-2022.php

Impuls­vor­trag: Digi­ta­le Wis­sens­for­ma­te auf der Überholspur

Um die jewei­li­ge Ziel­grup­pe zu errei­chen, braucht jedes Wis­sen sei­ne eige­ne Form. Wie man Wis­sen und die Wis­sen­schaft erfolg­reich zu den jün­ge­ren Men­schen bringt, zeig­te You­Tuber und KIT-Alum­nus Mir­ko Drot­sch­mann in sei­nem Impuls­vor­trag. Mit sei­nen You­Tube-Kanä­len „MrWissen2go“ und „MrWissen2go Geschich­te“ erreicht er Mil­lio­nen Follower.

Bei­trags­bild Design: © Niklas Gün­ther via Canva(.)com

"Bis 2045 kann Deutschland das Nullemissionsziel kostenneutral erreichen. Dabei besteht gerade im #ländlichenRaum eine enorme Chancenvielfalt für den Wandel hin zur #Kreislaufwirtschaft innerhalb einzelner Regionen o Quartiere." Prof. Dr. Peter Heck, @HochschuleTrier

#Thread 1v3

Terminänderung
Treffen des TA Arbeitskreises #Software

Wann: 15. & 16.09.22
Wo: @berlinnovation (#Berlin)

Anmeldung bis 31.07. @ Dr. Sven Friedl o TA Geschäftsstelle

P.S.: Unsere Mitglieder befassen sich nur mittelbar mit Code. Der Fokus ist dessen Schutz & Verwertung.
👨‍💻👩‍💻😉

12 Maßnahmen für den Ausbau von #Photovoltaik & #Windenergie der Wissenschaftsakademien @acatech_de, #Leopoldina & @Akademienunion

Mehr bei #FokusTransfer
➡️https://fokustransfer.de/huerden-abbauen-tempo-erhoehen/

#ErneuerbareEnergien #Klimawandel #Wissenschaft #Science

#Foresight Navigator vom DLR Projektträger & IQIB feiert Premiere in #Brüssel

#Digitalisierung
#Innovationsstrategien
#Regionalentwicklung
#SmartCity
#Zukunftsforschung

➡️https://fokustransfer.de/dlr-projekttraeger-praesentiert-foresight-navigator/

DFG fördert 8 neue #Forschung|sgruppen für #künstlichenIntelligenz

"Eine erfolgreiche Einbindung von #KI in die #Grundlagenforschung & die wiss. Erforschung der KI selbst sollten [...] Hand in Hand gehen“
Prof. Dr. Katja Becker @dfg_public-Präsidentin

➡️https://fokustransfer.de/dfg-foerdert-forschungsgruppen-im-bereich-der-ki/

Sie arbeiten im #Transfer, genauer #Techtransfer aka #Technologietransfer?
Sie kommen aus dem #Innovationsmanagement?
Sie wollen an einer #Universität beschäftigt sein?
Sie mögen #Hannover?

Dann haben Sie noch bis 30.06. Zeit, sich auf diese #Vakanz/Ihren neuen #Job zu #bewerben

@TAllianzeV Es war eine tolle Veranstaltung! Vielen Dank für die professionellen Beiträge. Axel Koch hat recht - es braucht ein neues Wir um die Gründungsinitiativen wirksam zu machen!!!

Thank you for the thanks from the TA Board, Christian (also GM @ascenion), at the opening of the TA conference 2022 🤍💙

This also goes to @HolgerMauelsha1, @Oprime4493 and somehow also to Claus😋
A pleasure to work with you as a squad on #FokusTransfer

#TAKonferenz22 #Transfer

Load More...
userchevron-up
Loading..