News

In Müns­ter gegrün­det und ein­ma­lig in Deutsch­land: aca­de­my for huma­ni­ta­ri­an action (aha)

MoMo.NovNov.2020202020202020
Ann Sophie Henne

Wei­ter­bil­dungs­pro­gramm soll Qua­li­tät der deut­schen huma­ni­tä­ren Hil­fe sichern

Münster/Bochum/Bonn (26. Okto­ber 2020). In den letz­ten zehn Jah­ren hat sich die Anzahl der Men­schen, die auf huma­ni­tä­re Hil­fe ange­wie­sen sind, mehr als ver­dop­pelt. Die glo­ba­len Her­aus­for­de­run­gen stei­gen, und des­halb ist immer mehr Per­so­nal nötig. Doch wer in der huma­ni­tä­ren Hil­fe erfolg­reich wir­ken will, braucht mehr als den Wunsch zu hel­fen. Neben dem Know-how im eige­nen beruf­li­chen Fach­ge­biet ist zusätz­li­ches und stets aktua­li­sier­tes Fach­wis­sen erfor­der­lich, zum Bei­spiel in den Berei­chen Logis­tik, Per­so­nal­ma­nage­ment oder Infek­ti­ons­schutz. Die­se lebens­lan­ge Fort- und Wei­ter­bil­dung ver­mit­telt zukünf­tig die aca­de­my for huma­ni­ta­ri­an action (aha), die am 26. Okto­ber 2020 in Müns­ter gegrün­det wur­de – als ers­te ihrer Art in Deutsch­land. Koope­ra­ti­ons­part­ner der aha sind Akti­on Deutsch­land Hilft (ADH), das Insti­tut für Frie­dens­si­che­rungs­recht und Huma­ni­tä­res Völ­ker­recht (IFHV) der Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum (RUB) und das Kom­pe­tenz­zen­trum Huma­ni­tä­re Hil­fe der FH Münster.

Die fei­er­li­che Grün­dungs­ze­re­mo­nie im Frie­dens­saal des Rat­hau­ses in Müns­ter konn­te Coro­na-bedingt nur in klei­nem Krei­se statt­fin­den. Neben Ger­hard Joksch, ehren­amt­li­cher Bür­ger­meis­ter der Stadt Müns­ter, nah­men Manue­la Roß­bach, Vor­stän­din von Akti­on Deutsch­land Hilft, FH-Prä­si­den­tin Prof. Dr. Ute von Lojew­ski, RUB-Pro­rek­tor Prof. Dr. Andre­as Osten­dorf und nur weni­ge direkt betei­lig­te Akteu­re teil. Ursprüng­lich waren wei­te­re Gäs­te gela­den, unter ihnen Abge­ord­ne­te des Deut­schen Bun­des­ta­ges, Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter des Aus­wär­ti­gen Amts der Bun­des­re­pu­blik Deutsch­land, der frü­he­re EU-Kom­mis­sar für Huma­ni­tä­re Hil­fe und Kri­sen­schutz Chris­tos Sty­lia­ni­des sowie zahl­rei­che Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter deut­scher Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen. Sie alle begrüß­ten die pro­fes­sio­nel­le Ent­schei­dung, kein Risi­ko ein­zu­ge­hen und die Grün­dungver­an­stal­tung Coro­na-kon­form zu beschrän­ken. Im glei­chen Atem­zug sag­ten sie ihre Teil­nah­me für eine Fach­kon­fe­renz im kom­men­den Früh­jahr zu, um den Anlass gebüh­rend zu würdigen.

„Wir wol­len einen Bei­trag dazu leis­ten, die inter­na­tio­na­le Not­hil­fe aus Deutsch­land zu pro­fes­sio­na­li­sie­ren und die deut­sche Not­hil­fe sicht­ba­rer zu machen“, sag­te Prof. Dr. Joa­chim Gar­de­mann vom Kom­pe­tenz­zen­trum Huma­ni­tä­re Hil­fe der FH Müns­ter bei der Unter­zeich­nung des Koope­ra­ti­ons­ver­trags im Frie­dens­saal. „Es gibt neben den bekann­ten gro­ßen Orga­ni­sa­tio­nen auch vie­le wei­te­re in Deutsch­land, die auf­grund ihrer Grö­ße kei­ne eige­nen Schu­lun­gen durch­füh­ren kön­nen. Auch an sie und an die vie­len Quer­ein­stei­ge­rin­nen und Quer­ein­stei­ger, die einen qua­li­fi­zier­ten Weg in die huma­ni­tä­re Hil­fe suchen, rich­tet sich das Ange­bot der aha.“ Die­ses umfasst Semi­na­re und Work­shops in den Berei­chen der nor­ma­ti­ven und ein­satz­prak­ti­schen Grund­la­gen, des inter­na­tio­na­len Rechts, des Manage­ments, der inter­na­tio­na­len Bezie­hun­gen sowie der medi­zi­ni­schen und tech­ni­schen Fra­ge­stel­lun­gen. Es star­tet zunächst in Bochum, Müns­ter und Bonn.

„Wir füh­ren die Fort­bil­dun­gen sowohl in Eigen­re­gie als auch in enger Zusam­men­ar­beit mit ein­schlä­gi­gen Fort­bil­dungsr­ein­rich­tun­gen im In- und Aus­land durch“, erklärt ADH-Vor­stän­din Manue­la Roß­bach. Außer­dem unter­stüt­ze das Aus­wär­ti­ge Amt vie­le Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tun­gen, die im Rah­men der Aka­de­mie ange­bo­ten wer­den. „Im Aus­wär­ti­gen Amt gibt es den Koor­di­nie­rungs­aus­schuss Huma­ni­tä­re Hil­fe, in dem zahl­rei­che Ver­tre­te­rin­nen und Ver­tre­ter von allen nam­haf­ten Hilfs­or­ga­ni­sa­tio­nen sit­zen sowie als aka­de­mi­sche Ein­rich­tun­gen die Ruhr-Uni­ver­si­tät Bochum und die FH Müns­ter. Dort hat die Idee, die aha zu grün­den, immer mehr Form ange­nom­men“, so Roß­bach. Ent­stan­den war sie schon vor Jah­ren am IFHV – im Dia­log mit den Part­nern. „Jetzt sehen wir den Moment gekom­men, eine Lücke in Deutsch­land zu fül­len und ein sys­te­ma­ti­sier­tes sowie aka­de­misch-zer­ti­fi­zier­tes Fort­bil­dungs­an­ge­bot zu eta­blie­ren“, sag­te Prof. Dr. Pierre Thiel­bör­ger, geschäfts­füh­ren­der Direk­tor des IFHV. Die inter­na­tio­na­le huma­ni­tä­re Hil­fe erle­be andau­ernd neue Ent­wick­lun­gen und wer­de immer wie­der vor neue Her­aus­for­de­run­gen gestellt, die ihre Arbeit erschwe­ren – wie jetzt zum Bei­spiel in der Covid-19-Pan­de­mie. „Die enge Ver­zah­nung von hoch­schu­lisch-aka­de­mi­scher Struk­tur mit der Pra­xis gewähr­leis­tet ein hohes Niveau der Leh­re und ermög­licht die Ver­ga­be von Wei­ter­bil­dungs­zer­ti­fi­ka­ten und Credit Points“, so Thiel­bör­ger. Letz­te­re kön­nen dann in ein berufs­be­glei­tend erwor­be­nes Cer­ti­fi­ca­te of Advan­ced Stu­dies im Bereich der huma­ni­tä­ren Hil­fe münden.

Die Semi­na­re fin­den größ­ten­teils in eng­li­scher Spra­che statt und dau­ern in der Regel ein bis fünf Tage, wobei sich der Umfang nach den inhalt­li­chen Erfor­der­nis­sen rich­tet. Neben den Fort- und Wei­ter­bil­dun­gen, die im Pro­gramm der aha auf­ge­führt sind, kön­nen Orga­ni­sa­tio­nen auch maß­ge­schnei­der­te Kur­se für inter­ne Schu­lun­gen buchen. Außer­dem sind natür­lich auch Online-For­ma­te im Angebot.

Inter­es­sier­te, die eine Fort- oder Wei­ter­bil­dung bei der aha besu­chen möch­ten, fin­den ab 1. Novem­ber unter academy-humanitarian-action.de aus­führ­li­che Informationen.

Das Intensiv-#Seminar zu #Transferstrategien vermittelt essenzielles Wissen & Erfahrungen beim Ausgestalten von Strategie-Papieren & der nachfolgenden erfolgreichen Umsetzung.

Nehmen Sie als einer von 15 an der TA-#Weiterbildung
zum #Transfer teil https://www.transferallianz.de/termin/intensivseminar-transferstrategien-erfolgreich-erstellen-und-umsetzen/28/06/2021/

Geschützte #OpenInnovation & #Hackathons zur Beschleunigung von #Innovationen

5 Schritte auf dem Weg dorthin zeigt Ihnen @ipOcean1 in seinen #Events.

Neugierig?
Dann melden Sie sich für eine der Veranstaltungen an https://ipocean.com/innovation-boost/

🩺❤ #Technologie für den #Transfer aus der öff. #Forschung von @jlugiessen als #Tech-Offer von @TransMITGmbH für Ihr Unternehmen:

VERFAHREN ZUR BESTIMMUNG DER LASTUNABHÄNGIGEN KONTRAKTILITÄT EINER #HERZKAMMER

#Medizin #Pharma #Diagnostik #Medizintechnik
#Herz #invention

#Wissenstransfer aus den Geistes- und #Sozialwissenschaften gewinnt kontinuierlich an Bedeutung. Wenn er auch heute schon vielfach stattfindet, lässt er sich doch meist auf Eigeninitiativen von #Wissenschaft|lerInnen zurückführen und...

1vX

Durch Leichtbau könnten im Bausektor Rohstoffe eingespart werden, da viel weniger Material benötigt wird. Aktive, adaptive Tragwerkselemente können Leichtbau-Konstruktionen so ergänzen, dass sie allen Belastungen standhalten können.
https://www.tlb.de/presse-news/presse-news-artikel/oekonomisch-oekologisch-und-sicher-bauen-dank-ultraleichtbau-mit-adaptiven-tragwerkselementen

#Indikatoren ermöglichen eine kontinuierliche Erfolgsdokumentation des #WTT innerhalb der jeweiligen #Wissenschaft|seinrichtung (WE). Dies kann der Profilbildung bzw. -schärfung, der Steuerung & Weiterentwicklung des #Transfer oder der int. & ext. Kommunikation dienlich sein.

Auf der Suche nach etwas Neuem?
Lust auf einen neuen #Job im #Transfer?
Unsere Mitglieder, @UniJena @TLBGmbH @PROvendis CAMPUS TECHNOLOGIES FREIBURG & @MP_Innovation, suchen MitarbeiterInnen im #Transfermanagement, #Innovationsmanagement & #Eventmanagement
https://www.transferallianz.de/stellenangebote/

#Event Tipp:

5. Darmstädter #Startup & #Innovation Day

10. Juni 2021
virtuelle

Treffen Sie die #StartupSzene bzw. #Gründerszene des #RheinMainGebiet|s

#InnoDay2021 von @TUDarmstadt & @HIGHEST1877

Sichern Sie sich gleich Ihr kostenloses Ticket https://www.tu-darmstadt.de/wissenstransfer/gruendungszentrum_highest/newsuebersicht/startup_innovation_day/index.de.jsp

Die Future Insight Days 21 stehen unter dem Motto #WISSENSCHAFT FÜR EIN BESSERES MORGEN & feiern Exzellenz in Wissenschaft & #Technologie

Feiern Sie vom 12.-14.07.21 virtuell mit

Organisiert von @UlrichBetz & Team

#unitedbyscience #curiousfutureinsight

https://curious2022.com/

Erneut bietet #Merck eine Reihe von #Forschungsstipendien an, um innovative #Forschung zu stimulieren

#Förderungen von 40.000-450.000 € pro Jahr für bis zu 3 Jahre sind möglich

Einreichungsfrist: 31. August

#DrugDiscovery #Bioelektronik #Nachhaltigkeit
https://www.merckgroup.com/en/research/open-innovation/2021-research-grants.html

Load More...
userchevron-up
Loading..