News

Die Hoch­schu­le Bonn-Rhein-Sieg (H‑BRS) war zwei Tage lang Gast­ge­be­rin des Forums Citi­zen Sci­ence 2022. Initia­ti­ven und Pro­jek­te aus Deutsch­land, der Schweiz und Öster­reich ver­mit­tel­ten am Cam­pus Sankt Augus­tin ein anschau­li­ches Bild davon, wie die Wis­sen­schaft und die Gesell­schaft zusam­men­ar­bei­ten kön­nen. Die Fach­kon­fe­renz stand ganz im Zei­chen der Nach­hal­tig­keits­zie­le der Ver­ein­ten Nationen. 

Haus­gär­ten beein­flus­sen das öko­lo­gi­sche Sys­tem in Wohn­ge­bie­ten. Aber wel­chen Bei­trag genau leis­ten pri­va­te Grün­flä­chen? Eine Fra­ge­stel­lung, wie geschaf­fen, um Bür­ge­rin­nen und Bür­ger in die For­schung ein­zu­be­zie­hen. Die Hoch­schu­le Bonn-Rhein-Sieg hat 2018 mit dem Pro­jekt Cam­pus to World sei­ne Bür­ger­wis­sen­schaf­ten ins Leben geru­fen. Inzwi­schen gibt es fünf bür­ger­wis­sen­schaft­li­che Labo­re oder „Citi­zen­Labs“ an der Hochschule.

Die Fra­ge, wel­che Rol­le bür­ger­wis­sen­schaft­li­ches Enga­ge­ment wie die Umwelt­la­bo­re an der H‑BRS für die Ver­wirk­li­chung der UN-Nach­hal­tig­keits­zie­le spie­len kann, stand im Mit­tel­punkt des zwei­tä­gi­gen Forums. „Glo­bal – Regio­nal – Lokal: mit Bür­ger­wis­sen­schaf­ten für die UN-Nach­hal­tig­keits­zie­le“ lau­te­te der Titel der Ver­an­stal­tung am 12. und 13. Mai. Akteu­rin­nen und Akteu­re aus den Bür­ger­wis­sen­schaf­ten dis­ku­tier­ten mit Bür­ger­for­schen­den in Work­shops und bei Dis­kus­sio­nen über die Chan­cen und Her­aus­for­de­run­gen, die Bar­rie­ren zwi­schen Wis­sen­schaft und Gesell­schaft abzu­bau­en. Auf dem „Markt der Mög­lich­kei­ten“ stell­ten For­schungs­ein­rich­tun­gen, Hoch­schu­len, Muse­en und Initia­ti­ven ihre bür­ger­wis­sen­schaft­li­chen Pro­jek­te vor. Die Kon­fe­renz dien­te dem Aus­tausch und der Ver­net­zung und soll­te loka­len sowie regio­na­len bür­ger­wis­sen­schaft­li­chen Orga­ni­sa­tio­nen zu mehr Sicht­bar­keit verhelfen.

Initia­ti­ven prä­sen­tie­ren sich auf dem „Markt der Möglichkeiten“

So stell­te etwa das Helm­holtz Cen­ter for Envi­ron­men­tal Rese­arch (UFZ) auf dem Markt der Mög­lich­kei­ten ein Pro­jekt zum Moni­to­ring von Fließ­ge­wäs­sern durch Bür­ger­for­schen­de vor. Die Hoch­schu­le für Ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten Hof und das Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum Frank­furt am Main zeig­ten, wie sich sel­te­ne Erkran­kun­gen bür­ger­wis­sen­schaft­lich erfor­schen las­sen. Der deut­schen Spra­che wid­met sich die Uni­ver­si­tät Wien mit ihrem Pro­jekt „Wort­gut – Lexi­ko­gra­phie neu gedacht“. Das For­schungs­zen­trum Jülich hat­te sein Bio­öko­no­mie­mo­bil nach Sankt Augus­tin gebracht. In dem Tiny House aus nach­hal­ti­gen Mate­ria­li­en erfuh­ren die Besu­che­rin­nen und Besu­cher, was genau Bio­öko­no­mie ist und wel­che Bedeu­tung sie für den Braun­koh­le­aus­stieg im Rhei­ni­schen Revier hat.

Prof. Dr. Wil­trud Ter­lau, Geschäfts­füh­ren­de Direk­to­rin des Zen­trums für Nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung (IZNE) an der H‑BRS und Orga­ni­sa­to­rin des Forums, zeig­te sich sehr zufrie­den mit der Ver­an­stal­tung: „Wir haben uns sehr gefreut, Gast­ge­be­rin des Forums Citi­zen Sci­ence gewe­sen zu sein. Das Mot­to ‚Glo­bal-Regio­nal-Lokal: mit Bür­ger­wis­sen­schaf­ten für die UN Nach­hal­tig­keits­zie­le‘ zeigt die Bedeu­tung und die Mög­lich­kei­ten des Citi­zen-Sci­ence-Ansat­zes für die Bewäl­ti­gung der gro­ßen gesell­schaft­li­chen Her­aus­for­de­run­gen. Direkt vor Ort kann im Schul­ter­schluss von Stadt­ge­sell­schaft und Wis­sen­schaft ein ent­schei­den­der Bei­trag geleis­tet wer­den. Nicht nur die Regi­on Bon­n/Rhein-Sieg ver­steht sich als ein Zen­trum der Nach­hal­tig­keit – auch für die Hoch­schu­le Bonn-Rhein-Sieg ist Nach­hal­tig­keit ein zen­tra­les Leitziel.“

Hoch­schul­prä­si­dent Hart­mut Ihne beton­te die Bedeu­tung der Bür­ger­wis­sen­schaf­ten: „Für Vie­les brau­chen wir, um es zu ver­ste­hen, die Wis­sen­schaft. Die Wis­sen­schaft selbst ist aber auch oft schwer ver­ständ­lich. Es ent­steht eine Span­nung zwi­schen den Men­schen und der Wis­sen­schaft. Bür­ger­wis­sen­schaf­ten sind ein Ver­such, die Span­nun­gen, die­sen Raum zwi­schen Men­schen und Wis­sen­schaft, zu überwinden.“

Die Vize­rek­to­rin der Uni­ver­si­tät der Ver­ein­ten Natio­nen in Euro­pa, Dr. Xiao­meng Shen, beton­te: „Citi­zen Sci­ence ist eine groß­ar­ti­ge Initia­ti­ve, Citi­zen Sci­ence kön­nen eine Brü­cke zwi­schen Bür­ge­rin­nen und Bür­gern und Wis­sen­schaft schla­gen.“ Shen ist auch Direk­to­rin des UNU Insti­tu­te for Envi­ron­ment and Human Secu­ri­ty Pro­fes­so­rin und Hono­rar­pro­fes­so­rin für Kul­tur der Nach­hal­tig­keit am Inter­na­tio­na­len Zen­trum für Nach­hal­ti­ge Ent­wick­lung (IZNE) an der Hoch­schu­le Bonn-Rhein-Sieg.

Zuvor führ­te Dr. Roland Phil­ip­pi, Lei­ter der Abtei­lung Grund­satz­fra­gen und Stra­te­gien im Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung, in sei­nem Gruß­wort aus: „Die Ver­schrän­kung einer akti­ven Zivil­ge­sell­schaft mit der frei­en Wis­sen­schaft – die­se bei­den star­ken Strän­ge der Gesell­schaft – das ist aus mei­ner Sicht auch gleich­zei­tig eine Stär­kung der Demo­kra­tie. Und geleb­te Bür­ger­wis­sen­schaf­ten sind damit auch ein Teil des­sen, was in unse­rem Wer­te­ka­non wich­tig ist und uns auch als Demo­kra­tie und als Gesell­schaft wei­ter resi­li­ent macht.“

Citi­zen Sci­ence: Bür­ger­schaft trifft Wissenschaft

Die Bür­ger­wis­sen­schaf­ten oder Citi­zen Sci­ence sind ein bewähr­tes Kon­zept, um Bür­ge­rin­nen und Bür­ger an wis­sen­schaft­li­chen Pro­jek­ten zu betei­li­gen. Inter­es­sier­te kön­nen sich aktiv ein­brin­gen und zusam­men mit den For­schen­den Fra­ge­stel­lun­gen ent­wi­ckeln, Daten sam­meln und gege­be­nen­falls gemein­sam ana­ly­sie­ren und anwenden.

Das Forum Citi­zen Sci­ence 2022 wur­de von „Wis­sen­schaft im Dia­log“, dem Muse­um für Natur­kun­de Ber­lin und der Hoch­schu­le Bonn-Rhein-Sieg gemein­sam aus­ge­rich­tet. Die Fach­ta­gung ist eine Ver­an­stal­tung im Rah­men des vom Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Bil­dung und For­schung geför­der­ten Pro­jekts „Bür­ger schaf­fen Wissen“.

Auch bei der 13. Bon­ner Wis­sen­schafts­nacht, die unter dem Mot­to: „nach(haltig)geforscht“ gleich­zei­tig am 12. und 13. Mai statt­fand, prä­sen­tier­te sich die Hoch­schu­le Bonn-Rhein-Sieg mit stu­den­ti­schen Nach­hal­tig­keits­pro­jek­ten sowie dem Citi­zen­Lab-Umwelt­la­bor aus den H‑BRS-Bür­ger­wis­sen­schaf­ten.

Bei­trags­bild Design: © Niklas Gün­ther via Canva(.)com

"Bis 2045 kann Deutschland das Nullemissionsziel kostenneutral erreichen. Dabei besteht gerade im #ländlichenRaum eine enorme Chancenvielfalt für den Wandel hin zur #Kreislaufwirtschaft innerhalb einzelner Regionen o Quartiere." Prof. Dr. Peter Heck, @HochschuleTrier

#Thread 1v3

Terminänderung
Treffen des TA Arbeitskreises #Software

Wann: 15. & 16.09.22
Wo: @berlinnovation (#Berlin)

Anmeldung bis 31.07. @ Dr. Sven Friedl o TA Geschäftsstelle

P.S.: Unsere Mitglieder befassen sich nur mittelbar mit Code. Der Fokus ist dessen Schutz & Verwertung.
👨‍💻👩‍💻😉

12 Maßnahmen für den Ausbau von #Photovoltaik & #Windenergie der Wissenschaftsakademien @acatech_de, #Leopoldina & @Akademienunion

Mehr bei #FokusTransfer
➡️https://fokustransfer.de/huerden-abbauen-tempo-erhoehen/

#ErneuerbareEnergien #Klimawandel #Wissenschaft #Science

#Foresight Navigator vom DLR Projektträger & IQIB feiert Premiere in #Brüssel

#Digitalisierung
#Innovationsstrategien
#Regionalentwicklung
#SmartCity
#Zukunftsforschung

➡️https://fokustransfer.de/dlr-projekttraeger-praesentiert-foresight-navigator/

DFG fördert 8 neue #Forschung|sgruppen für #künstlichenIntelligenz

"Eine erfolgreiche Einbindung von #KI in die #Grundlagenforschung & die wiss. Erforschung der KI selbst sollten [...] Hand in Hand gehen“
Prof. Dr. Katja Becker @dfg_public-Präsidentin

➡️https://fokustransfer.de/dfg-foerdert-forschungsgruppen-im-bereich-der-ki/

Sie arbeiten im #Transfer, genauer #Techtransfer aka #Technologietransfer?
Sie kommen aus dem #Innovationsmanagement?
Sie wollen an einer #Universität beschäftigt sein?
Sie mögen #Hannover?

Dann haben Sie noch bis 30.06. Zeit, sich auf diese #Vakanz/Ihren neuen #Job zu #bewerben

@TAllianzeV Es war eine tolle Veranstaltung! Vielen Dank für die professionellen Beiträge. Axel Koch hat recht - es braucht ein neues Wir um die Gründungsinitiativen wirksam zu machen!!!

Thank you for the thanks from the TA Board, Christian (also GM @ascenion), at the opening of the TA conference 2022 🤍💙

This also goes to @HolgerMauelsha1, @Oprime4493 and somehow also to Claus😋
A pleasure to work with you as a squad on #FokusTransfer

#TAKonferenz22 #Transfer

Load More...
userchevron-up
Loading..