News

Eine bes­se­re Feh­ler­kul­tur, bitte

Die Angst vor dem Schei­tern und die damit zusam­men­hän­gen­de gesell­schaft­li­che Stig­ma­ti­sie­rung kann Inno­va­tio­nen am Grün­dungs­stand­ort Deutsch­land aus­brem­sen oder Neu­grün­dun­gen erst ver­hin­dern. War­um Schei­tern in Deutsch­land noch gesell­schafts­fä­hi­ger wer­den muss, was das psy­cho­lo­gi­sche Kon­zept der Demut damit zu tun hat und war­um das ame­ri­ka­ni­sche „Fail Fast“ trotz­dem nicht immer die bes­se­re Lösung ist. 

Fehl­ge­schla­ge­ne Inves­ti­tio­nen, Kün­di­gun­gen, Insol­ven­zen, geschei­ter­te Grün­dungs­pro­jek­te: Ins­be­son­de­re die Deut­schen tun sich schwer, offen mit gro­ßen und schwer­wie­gen­den Feh­lern umzu­ge­hen. Die „Ger­man Angst“ – unter ande­rem die vor dem Schei­tern – hat es als Ste­reo­typ schon früh in die inter­na­tio­na­len Schlag­zei­len geschafft.

Laut einem Paper von KfW-Rese­arch ver­birgt sich hin­ter den Schei­ter-Ängs­ten deut­scher Unternehmer:innen vor allem die Angst vor finan­zi­el­len Belas­tun­gen – und nicht wie viel­leicht zunächst ver­mu­tet die Angst vor gesell­schaft­li­cher Stig­ma­ti­sie­rung. „Stig­ma­ti­sie­rung geschei­ter­ter Unter­neh­mer gibt es zwar in Deutsch­land – nicht jedoch als brei­tes Gesell­schafts­phä­no­men. Die Angst vor Stig­ma­ti­sie­rung kann geschei­ter­te Unter­neh­mer davon abhal­ten, eige­ne Feh­ler und Män­gel auf­zu­ar­bei­ten. Dies ist aber not­wen­dig, wenn man aus ihnen ler­nen und die eige­nen unter­neh­me­ri­schen Kom­pe­ten­zen stär­ken will“, heißt es dort.

Tat­säch­lich liegt die Angst vor dem Schei­tern in Deutsch­land laut dem Amway Glo­bal Entre­pre­neurs­hip Report 2020 mitt­ler­wei­le sogar knapp unter dem glo­ba­len Durch­schnitt. Zwar gehö­ren das benö­tig­te Kapi­tal sowie die Angst vor dem Schei­tern mit jeweils 31 Pro­zent noch immer mit zu den größ­ten Hin­der­nis­sen für eine Grün­dung. Doch gan­ze 32 Pro­zent der Befrag­ten (18 Pro­zent im glo­ba­len Durch­schnitt) gaben an, dass sie ganz ein­fach kein Bedürf­nis haben, ein eige­nes Busi­ness zu star­ten. Ein wei­te­res über­durch­schnitt­lich hoch bewer­te­tes Hin­der­nis stell­te mit 27 Pro­zent der „Umgang mit recht­li­chen Vor­ga­ben wie EG-Ver­ord­nun­gen, Steu­ern, Gewinn- und Ver­lust­rech­nun­gen“ dar.

Neue For­schungs­er­geb­nis­se: Die Bedeu­tung von Demut beim Feh­ler machen

Inno­va­tiv kann ein Unter­neh­men nur sein, wenn es auch Feh­ler zulässt und aus ihnen lernt. Inso­fern ist es für den lang­fris­ti­gen Erfolg von Unter­neh­men rele­vant, einen kon­struk­ti­ven Umgang mit Feh­lern zu eta­blie­ren. Mit die­ser The­ma­tik beschäf­tigt sich unter ande­rem die For­schung von Juni­or­pro­fes­sor Chris­toph Seck­ler, der 2021 vom Wirt­schafts­ma­ga­zin Capi­tal mit als einer der „Jun­gen Eli­te – Top 40 unter 40“ aus den Berei­chen Wirt­schaft, Gesell­schaft und Poli­tik sowie in der Wis­sen­schaft aus­ge­zeich­net wurde.

Im Rah­men eines grö­ße­ren For­schungs­pro­jek­tes unter­such­te er gemein­sam mit Sebas­ti­an Fischer von der Hamm-Lipp­stadt Uni­ver­si­ty of App­lied Sci­en­ces und Kath­rin Rosing von der Uni­ver­si­tät Kas­sel, wel­che Eigen­schaf­ten über einen kon­struk­ti­ven Umgang mit Feh­lern im Unter­neh­men ent­schei­den. Und kam zu einem über­ra­schen­den Ergeb­nis: Das psy­cho­lo­gi­sche Kon­zept der Demut stell­te sich als ent­schei­dend dafür her­aus, effek­tiv mit Feh­lern im Unter­neh­men umzu­ge­hen. Damit wur­de die bis­he­ri­ge Theo­rie des Feh­ler­ma­nage­ments in einem wesent­li­chen Punkt ergänzt. Unter Demut ver­ste­hen die Autor:innen „die Bereit­schaft, sich selbst rich­tig ein­schät­zen zu wol­len, ande­re für ihre Stär­ken und Bei­trä­ge wert­zu­schät­zen und von ande­ren ler­nen zu wol­len“, heißt es in der von der ESCP Busi­ness School in Ber­lin ver­fass­ten Pres­se­mit­tei­lung auf idw.

Chris­toph Seck­ler fasst gegen­über ESCP zusam­men: „Lan­ge ging die For­schung davon aus, dass Selbst­wirk­sam­keit ent­schei­dend für die Ent­wick­lung eines Feh­ler­ma­nage­ment-Mind­sets sei. Nun zu sehen, dass Demut sogar noch ent­schei­den­der ist, zeigt wie rele­vant eine alte Tugend für den moder­nen Arbeits­platz sein kann.“

Feh­ler­kul­tur in den USA: Schei­tern als Selbstzweck?

Das Land, das ins­be­son­de­re durch das Sili­con Val­ley für eine Feh­ler­kul­tur par excel­lence steht: die USA. Für ame­ri­ka­ni­sche Seriengründer:innen gehört es fast zum guten Ton, bereits eini­ge Male all­um­fas­send und exis­ten­zi­ell geschei­tert zu sein, nur um sich von dort aus wie­der nach oben gear­bei­tet zu arbei­ten. Manch­mal scheint es fast wie eine Glo­ri­fi­zie­rung ver­gan­ge­ner Fehl­trit­te, zumin­dest von den Star­tups, die es letzt­end­lich trotz­dem geschafft haben. Doch kann Schei­tern wirk­lich Selbst­zweck sein? Was ist mit den ande­ren Geschich­ten – die­je­ni­gen, die ein Unter­neh­men an die Wand gefah­ren, ihr kom­plet­tes Erspar­tes ver­lo­ren und sich nie davon erholt haben? Fest steht: Feh­ler allein machen eine:n Unternehmer:in noch nicht erfolgreich.

Das KfW-Rese­arch Paper ver­weist auf ver­schie­de­ne Stu­di­en aus Groß­bri­tan­ni­en, Deutsch­land und den USA, die im Gegen­teil zei­gen: Geschei­ter­te Unternehmer:innen sind bei einem erneu­ten Ver­such im Durch­schnitt bes­ten­falls gleich erfolg­reich wie Erstgründer:innen. Anders­her­um kön­ne ein vor­he­ri­ger Erfolg jedoch laut Har­vard-Öko­no­men VC-finan­zier­ten Unternehmer:innen dabei hel­fen, wie­der erfolg­reich zu sein: „Suc­cess breeds suc­cess. It is not about fai­ling. It is about learning.“

Das Kon­zept ‚Fail fast‘ aus dem in Start­up-Krei­sen bibel­ar­tig zitier­ten Buch The Lean Start­up wer­de dabei zudem oft miss­ver­stan­den: „Fail Fast bezieht sich eigent­lich nicht auf gan­ze Unter­neh­men, son­dern auf ein­zel­ne Kam­pa­gnen, Pro­jek­te oder Ent­wick­lungs­schrit­te bei Pro­duk­ten. Es bezieht sich dar­auf, Din­ge im Klei­nen zu tes­ten, um ein Schei­tern im Gro­ßen zu ver­mei­den. Man will schnell sehen, was funk­tio­niert und was nicht. Schei­tern ist dabei kein Selbst­zweck, son­dern ein mög­li­ches Test­ergeb­nis aus dem man Schlüs­se zie­hen kann.“

Mehr über Feh­ler spre­chen, ohne unbe­dingt mehr zu machen

Feh­ler pas­sie­ren jedem und jeder – und wenn wir es zulas­sen, kön­nen wir aus ihnen ler­nen und per­sön­lich wie beruf­lich dar­an wach­sen. Die Angst vor dem Schei­tern soll­te uns nicht läh­men, Gro­ßes zu wagen. Damit ist es auch von hoher Bedeu­tung, dass wir in Deutsch­land mehr über geschei­ter­te Pro­jek­te und schwer­wie­gen­de Feh­ler spre­chen und gemein­sam eine stär­ke­re Feh­ler­kul­tur in der Gesell­schaft eta­blie­ren. Doch es ist ja nicht alles schlecht: So ver­hin­dert ein gemäch­li­ches, detail­rei­ches Abwä­gen sowie die Wei­ge­rung, exis­ten­zi­el­les Schei­tern als not­wen­di­ges Übel für spä­te­ren Erfolg zu akzep­tie­ren, viel­leicht doch auch man­chen Feh­ler, der unnö­tig gewe­sen wäre.

 

Ein inter­na­tio­na­les Ver­an­stal­tungs­for­mat, um eine bes­se­re Feh­ler­kul­tur zu eta­blie­ren, ist die soge­nann­te „Fuckp Night“. Jeweils drei Unternehmer:innen erzäh­len dabei scho­nungs­los ehr­lich von ihren größ­ten Feh­lern und reflek­tie­ren, was sie dar­aus gelernt haben. Am 11. März fin­det die digi­ta­le „Fuck­Up Night Hal­le“ statt, ein regio­na­ler Able­ger des For­mats, der gemein­sam vom Trans­fer- und Grün­der­ser­vice der Uni Hal­le und dem Design­haus Hal­le der Burg Gie­bichen­stein Hal­le orga­ni­siert wird. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zu den Spea­kern und dem Link zur Ver­an­stal­tung wer­den es in den nächs­ten Tagen hier bekannt­ge­ge­ben.

Bei­trags­bild Design: © Niklas Gün­ther über Canva(.)com

👏 Wir gratulieren den 55 zur Förderung in der zweiten Förderrunde der Bund-Länder-Initiative #InnovativeHochschule ausgewählten Hochschulen & insb. unseren Mitgliedern, wie @HTW_Berlin @uni_kl/ @TU_KL @UniJena oder @presseunikassel🎊

#FokusTransfer https://fokustransfer.de/zweite-foerderrunde-innovative-hochschule/
#WTT

Treffen Sie die EntscheiderInnen im #WTT auf der TA-Konferenz 2022 in #Berlin
Sie erwarten: Keynotes, Fireside Chat, Podiumsdiskussionen, Experten-Sessions unter dem großen Thema "SETTING THE STANDARD FOR UNIVERSITY SPIN-OFFS"

#Transfer #TAKonferenz22 #spinoff #entrepreuneurship

Der Hochkarätiger #Nachhaltigkeit|s|#wettbewerb Green Talents #Award startet 22 in eine neue Runde

Bis 24.05. bewerben

Mehr bei #FokusTransfer in der News von @HolgerMauelsha1

https://fokustransfer.de/green-talents-award-2022/

Quelle: @DLR_de Projektträger

#Innovation
#Nachhaltigkeitsforschung

Vegetarische und vegane Lebensmittel werden immer beliebter. Viele Menschen mögen aber den typischen Geschmack von Fleisch und Wurst. An der Universität Hohenheim wurde ein einfacher Fermentationsprozess entwickelt, mit dem herzhafte Aromen natürlich hergestellt werden können.

Neues Kooperationsprojekt zur Stärkung des #Transfer|s zwischen Praxis und Forschung der #Wissenschaftskommunikation
@wissimdialog @bbaw_de @BMBF_Bund

Mehr in der News @HolgerMauelsha1 bei #FokusTransfer
👉 https://fokustransfer.de/neues-kooperationsprojekt-wissenschaftskommunikation/

#Wisskomm
Design: @GuentherNiklas via Canva

➡️Registriere dich jetzt: https://www.transferallianz.de/angebote/ta-weiterbildung/detailansicht/cal/event/tx_cal_phpicalendar/marktgerechte-preise-und-lizenzgebuehren-bei-ip-deals-im-life-science-bereich/02/06/2022/

Für #Startups in medizinischen #LifeScience stellen Zertifizierungsprozess & damit verbundene regulatorische Anforderungen oft eine Hürde dar

Um dieses Problem anzugehen wurde der Regulatory Thinking®-Ansatz entwickelt

Kostenloses Online Seminar am 19.5.
https://fokustransfer.de/st_event/regulatory-thinking/

Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz ermöglicht neues Mittelstand-Digital Zentrum Zukunftskultur✅

#FokusTransfer
👉https://fokustransfer.de/bmwk-mittelstand-digital-zentrum-zukunftskultur/

#BMWK
#Digitalisierung
#KMU
#Technologietransfer
#Unternehmenskultur
#Wissenstransfer
👉 @BMWK
Quelle @h_da
✍️@HolgerMauelsha1

Interessieren Sie sich für News aus der #Transfer #Community?
Dann besuchen Sie das Portal für alle im #Wissenstransfer & #Technologietransfer.
Auch #Stellen & #Event|s finden Sie dort.

Sie haben selbst eine Neuigkeit?
📧@ Redaktion

👉 https://fokustransfer.de/

#WTT #Sciencenews

Load More...
userchevron-up
Loading..