News

Ave­nue-Pal-Sym­po­si­um: Ver­sor­gung von Men­schen in der letz­ten Lebens­pha­se verbessern

Der Gemein­sa­me Bun­des­aus­schuss (G‑BA) hat den Auf­trag, neue Ver­sor­gungs­for­men, die über die bis­he­ri­ge Regel­ver­sor­gung der gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung hin­aus­ge­hen, und Ver­sor­gungs­for­schungs­pro­jek­te, die auf einen Erkennt­nis­ge­winn zur Ver­bes­se­rung der bestehen­den Ver­sor­gung aus­ge­rich­tet sind, zu för­dern. Zu die­sem Zweck hat die Bun­des­re­gie­rung einen Inno­va­ti­ons­fonds auf­ge­legt. Ziel des Inno­va­ti­ons­fonds ist eine qua­li­ta­ti­ve Wei­ter­ent­wick­lung der Ver­sor­gung in der gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung in Deutschland.

Das För­der­pro­jekt Ave­nue-Pal stellt am 6. Mai 2021 in einem abschlie­ßen­den Sym­po­si­um die ver­schie­de­nen Ideen und Wege zur prak­ti­schen Umset­zung einer trans­fer­ori­en­tier­ten Ver­sor­gungs­for­schung vor und dis­ku­tiert die Ergeb­nis­se. In die­sem Rah­men wer­den nicht zuletzt vor dem Hin­ter­grund des WTT im digi­ta­len Wan­del der Zeit auch neu ent­wi­ckel­te und erfolg­reich ein­ge­setz­te Instru­men­te wie etwa die Imple­men­tie­rung eines digi­ta­li­siert hin­ter­leg­ten Sup­port­sys­tems oder die Unter­stüt­zung der pfle­gen­den Ange­hö­ri­gen durch eine eigens ent­wor­fe­ne App genau für die­se Ziel­grup­pe dar­ge­stellt und erläutert:

 

Erkennt­nis­se und Erfah­run­gen aus drei Jah­ren For­schung, Koope­ra­ti­on und prak­ti­scher Umset­zung: Bilanz und Aus­blick eines durch den G‑BA Inno­va­ti­ons­fonds geför­der­ten Projektes 

Die Ver­bes­se­rung der Situa­ti­on Ster­ben­der durch Stär­kung der Kom­pe­ten­zen und Struk­tu­ren am Ort der letz­ten Tage und Stun­den – so lau­te­te die zen­tra­le Ziel­stel­lung des mit zwei Mil­lio­nen Euro durch den Inno­va­ti­ons­fonds des Gemein­sa­men Bun­des­aus­schuss für Gesund­heit (G‑BA) geför­der­ten Pro­jek­tes Ave­nue-Pal (Ana­ly­se und Ver­bes­se­rung des sek­tor- und bereichs­über­grei­fen­den Schnitt­stel­len- und Ver­le­gungs­ma­nage­ments in der Pal­lia­tiv­ver­sor­gung). Kon­kret bedeu­tet dies ins­be­son­de­re, dass die Men­schen nicht län­ger unnö­ti­gen Ver­le­gun­gen zwi­schen und inner­halb der Ver­sor­ger aus­ge­setzt sein soll­ten. Zu die­sem Zweck wur­de nicht nur ein geeig­ne­tes und wis­sen­schaft­lich begrün­de­tes Hand­werks­zeug ent­wi­ckelt, son­dern dar­über hin­aus auch in zwei gro­ßen Ein­rich­tun­gen – die jeweils stell­ver­tre­tend für vie­le Tau­send bun­des­weit ver­gleich­ba­re Kran­ken­häu­ser und Pfle­ge­hei­me ste­hen – im Nor­mal­be­trieb umsich­tig ein­ge­führt, erprobt und wenn nötig ver­bes­sert. Die Ergeb­nis­se sind ein­deu­tig: die Zahl der Ver­le­gun­gen wer­den erheb­lich rück­ge­führt, die Zufrie­den­heit der betrof­fe­nen Men­schen und Hel­fer mit die­sem Vor­ge­hen ist sehr hoch.

Anläss­lich die­ser erfreu­li­chen Bilanz wer­fen aus­ge­wie­se­ne Exper­ten der betei­lig­ten Insti­tu­tio­nen und Kon­sor­ti­al­part­ner nun in einem abschlie­ßen­den Sym­po­si­um einen Blick auf die in den ver­gan­ge­nen drei Jah­ren gewon­ne­nen Erkennt­nis­se und Erfah­run­gen und dis­ku­tie­ren die Resul­ta­te des Gemein­schafts­pro­jekts. Ins­ge­samt 20 Refe­ren­ten geben einen Ein­blick, war­um und wie die erfolg­rei­che prak­ti­sche Umset­zung mög­lich wur­de und war­um das Pro­jekt­team glaubt, dass sich ein bun­des­wei­ter Trans­fer lohnt.

Das vom Fach­be­reich Life Sci­ence Engi­nee­ring der Tech­ni­schen Hoch­schu­le Mit­tel­hes­sen (THM) orga­ni­sier­te Sym­po­si­um fin­det am 6. Mai 2021 von 13:30 bis 17:45 Uhr statt und wird auf­grund der Beschrän­kun­gen im Zuge der Coro­na-Pan­de­mie als Digi­tal­ver­an­stal­tung durchgeführt. 

Im Fokus des Sym­po­si­ums steht dabei ein brei­tes Spek­trum von Fra­ge- und Pro­blem­stel­lun­gen, die in den ver­schie­de­nen Pha­sen des Ave­nue-Pal-Pro­jek­tes Gegen­stand der Ana­ly­se, Ent­wick­lung und prak­ti­scher Umset­zung waren. So wer­den etwa vor dem Hin­ter­grund einer Ana­ly­se der gän­gi­gen Ver­le­gungs­pra­xis die im Pro­jekt rea­li­sier­ten Instru­men­te und Leit­li­ni­en vor­ge­stellt, aber auch von den kon­kre­ten Erfah­run­gen mit der Umset­zung der Leit­li­nie in einer Pfle­ge­ein­rich­tung und einem Uni­ver­si­täts­kli­ni­kum berich­tet. Im Kon­text der Leit­li­ni­en­ent­wick­lung wur­den über­dies meh­re­re Ent­schei­dungs­hil­fen ent­wi­ckelt, die im Rah­men der Ent­schei­dungs­hil­fe für Not­ärz­te eben­falls exem­pla­risch zur Spra­che kommen.

Neben ver­schie­de­nen Instru­men­ten wie der Imple­men­tie­rung eines digi­ta­li­siert hin­ter­leg­ten Sup­port­sys­tems sowie der Steue­rung der Imple­men­tie­rung mit einer hier­für ent­wi­ckel­ten Balan­ce-Score-Card (BSC) oder der Unter­stüt­zung der pfle­gen­den Ange­hö­ri­gen durch eine eigens ent­wor­fe­ne App genau für die­se Ziel­grup­pe wer­den auch Ergeb­nis­se der Begleit­for­schung etwa zum The­ma Com­pli­an­ce und Ethik vor­ge­stellt. Die not­wen­di­ge kom­mu­na­le und bür­ger­schaft­li­che Ein­bin­dung gehört eben­so zum The­men­spek­trum des Sym­po­si­ums wie der Trans­fer von inno­va­ti­ons­fonds-Pro­jek­ten in koope­ra­tiv-gemein­wohl­ori­en­tie­re Lösun­gen. Nicht zuletzt vor dem Hin­ter­grund der anhal­ten­den Covid-19-Pan­de­mie wer­den die Resul­ta­te und Kon­se­quen­zen einer im Ver­lauf des Jah­res 2020 durch­ge­führ­ten Stu­die zur eige­nen End­lich­keit erläu­tert und diskutiert.

Das Sym­po­si­um rich­tet sich an Betei­lig­te und Inter­es­sier­te aus den ver­schie­dens­ten Berei­chen. So gehö­ren zur Ziel­grup­pe etwa Wis­sen­schaft­ler des betrof­fe­nen Hand­lungs­fel­des und der Ver­sor­gungs­for­schung, rele­van­te Ver­bän­de und Inter­es­sen­ver­tre­ter, Kos­ten­trä­ger, Minis­te­ri­en und öffent­li­che Insti­tu­tio­nen und Fach­be­hör­den des Hand­lungs­fel­des, Betrei­ber von Pfle­ge­ein­rich­tun­gen und Kran­ken­häu­sern sowie Per­so­nen, die an der Stu­die zur eige­nen End­lich­keit teil­ge­nom­men bzw. die­se mul­ti­pli­ziert haben.

Die Teil­nah­me an der Ver­an­stal­tung ist kos­ten­los. Anmel­den kön­nen Sie sich jeder­zeit unter: https://www.transmit.de/geschaeftsbereiche/zentren/akademie/details-zur-veranstaltung/?a_id=214

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und detail­lier­te Anga­ben zum Pro­gramm des Sym­po­si­ons fin­den Sie unter: https://www.avenue-pal.de/avenue-pal-symposium

 

Das vom Gemein­sa­men Bun­des­aus­schuss (G‑BA) durch den Inno­va­ti­ons­fonds geför­der­te Pro­jekt Ave­nue-Pal (Ana­ly­se und Ver­bes­se­rung des sek­tor- und bereichs­über­grei­fen­den Schnitt­stel­len- und Ver­le­gungs­ma­nage­ments in der Pal­lia­tiv­ver­sor­gung) erhebt Daten dazu, wel­che Fak­to­ren bei der Ver­le­gung von Ster­ben­den in den letz­ten Lebens­ta­gen eine Rol­le spie­len. Im Rah­men die­ses Pro­jek­tes wer­den unter Feder­füh­rung des Trans­MIT-Pro­jekt­be­rei­ches für Ver­sor­gungs­for­schung (Lei­tung Diplom­psy­cho­lo­ge Prof. Dr. Wolf­gang Geor­ge), sowie in Koope­ra­ti­on mit nam­haf­ten Pro­jekt­part­nern evi­denz­ba­sier­te Leit­li­ni­en und Ent­schei­dungs­hil­fen ent­wi­ckelt, um nicht not­wen­di­ge Ver­le­gun­gen von Men­schen in deren letz­ten Lebens­pha­se in Zukunft zu ver­hin­dern. Der Gemein­sa­me Bun­des­aus­schuss (G‑BA) hat den Auf­trag, neue Ver­sor­gungs­for­men, die über die bis­he­ri­ge Regel­ver­sor­gung der gesetz­li­chen Kran­ken­ver­si­che­rung hin­aus­ge­hen, und Ver­sor­gungs­for­schungs­pro­jek­te, die auf einen Erkennt­nis­ge­winn zur Ver­bes­se­rung der bestehen­den Ver­sor­gung aus­ge­rich­tet sind, zu fördern.

 

Für Gründer & #Startups stellen sich die Fragen des gewerblichen #Rechtsschutzes in besonderer Weise

@DBVentureNet & #IP-#Kanzlei Eisenführ Speiser haben eine #Kooperation beschlossen, um #Gründer & #Investoren unterstützen zu können

#FokusTransfer
https://fokustransfer.de/geistiges-eigentum-start-ups-profitieren-im-netzwerk-der-deutschen-boerse-von-kooperation/

Wirtschaft und Wissenschaft, das ist nicht zwangsläufig ein gutes Duo, nicht selten mit unterschiedlicher Sprache, unterschiedlichem Selbstverständnis und völlig unterschiedlichen Zielen.

Wie kommt es also zu den zahllosen erfolgreichen Beispielen, beispielsweise @TUHamburg?
1/X

Mit dieser berufsbegleitenden #Qualifizierung schließt die @BTU_CS eine Lücke in der Aus- & #Weiterbildung von #Transfer|personen & trägt zur Etablierung eines eigenen Berufsbildes #Transferscout*in bei.

#FokusTransfer #Transfermanagement #Coaching
https://fokustransfer.de/die-btu-cottbus-senftenberg-bildet-ab-herbst-2021-transferscouts-aus-2/

SAVE THE DATE
TA Digital XCHG Meeting
“WT Scanner – ein Analysetool zu Identifikation von Aktivitäten im Wissenstransfer"
2. September 2021 von 14-15 Uhr
online

Mehr bei #FokusTransfer
https://fokustransfer.de/ta-digital-xchg-meeting-wt-scanner-ein-analysetool-zu-identifikation-von-aktivitaeten-im-wissenstransfer/

#Wissenstransfer #Transfer #Indikatorik #Kennzahlen #Benchmarks

Wir haben neue #Stellenangebote:
- #Innovationsmanager*in #Patente & #Lizenzen (m/w/d) in Vollzeit für die #Lebenswissenschaften
- " *innen (m/w/d) Schwerpunkt: Wissenschaftliche Beratung von #KMU & #Hochschulen

#jobbörse: https://www.transferallianz.de/stellenangebote/

#Transfer #Technologietransfer

Wir bitten alle aus dem #Transfer um Teilnahme an der Umfrage zur Erhebung der Transferkennzahlen bis 30.9.2021

Die Kurz-Auswertung der Umfrage 2019 gibt es ebenfalls bei #FokusTransfer

https://fokustransfer.de/ta-umfrage-transferkennzahlen-2020-ist-online-jetzt-teilnehmen/

#Techtransfer #Technologietransfer #Wissenstransfer #Wissenschaft

#Transfer|beispiele
Gemeinsamer #Datenraum für #Wissenschaft und #Wirtschaft
- 6,3 Millionen Euro vom @BMBF_Bund für den #Wissenstransfer

Lesen Sie mehr bei #FokusTransfer unter: https://fokustransfer.de/gemeinsamer-datenraum-fuer-wissenschaft-und-wirtschaft/

Quelle: @FIZKarlsruhe
Beitrag auf dem Community Portal: Ann-Sophie Henne

Wie bewältigen wir die Herausforderungen im #Transfer?
Was müssen wir alles #wissen?
Welche #Skills werden von uns erwartet?
Wo gibt es passende #Weiterbildungsangebote?

Neues #Fokusthema “#Qualifizierung im #WTT” auf #FokusTransfer

➡️https://fokustransfer.de/5717-2/
#Weiterbildung

"Mein Wissen👩‍🎓👨‍🎓 ist so umfangreich, dass ich mich eigentlich nie weiterbilden muss."🤣

"Welche Kompetenzen braucht es im #Wissenstransfer & #Technologietransfer?" ist der Gegenstand der aktuellen Umfrage auf #FokusTransfer @TAllianzeV

1/x

#FokusTransfer - Im Fokus

Welche Kompetenzen braucht es im Wissens- und Technologietransfer?
Ein Beitrag von Ulrike Sylla

zu #Qualifizierung & #Weiterbildung im #WTT (#Wissenstransfer & #Technologietransfer) sowie #RTTP von @astp4KT

Lesen Sie mehr unter https://fokustransfer.de/welche-kompetenzen-braucht-es-im-wissens-und-technologietransfer/

Load More...
userchevron-up
Loading..